Der Entstehungsprozess einer Website

Jede Website ist anders. Gestaltung und Programmierung unterscheiden sich bei jedem Auftrag. Ein neuer Job bringt neue Ideen, Herausforderungen und Einflüsse mit sich.
Insbesondere wenn die Seite nicht „von der Stange“, also aus vorgefertigten Templates besteht, sondern ein individuelles Produkt nach Maß entstehen soll.

Folgende Arbeitsschritte sind etwa notwendig:

  1. Konzeption
    Erfassung von Struktur und Inhalten für die Website.
    Anlegen einer Sitemap.
    Erstellung der Informationsarchitektur.
    Erstellung einer Roadmap für weiteres Vorgehen.
  2. Webdesign
    Entwurf von Screendesigns und Variationen in Grafikprogrammen (zB InDesign, Photoshop, Illustrator). Präsentation und Abstimmung mit dem Kunden.
  3. Inhalte
    Bei Bedarf werden Inhalte wie Texte, Bilder, Grafiken etc. erstellt. Hierzu können weitere Dienstleister wie Fotografen, Werbetexter oder Illustratoren hinzugezogen werden.
    Der Inhalt stellt stets den wichtigsten Teil einer Website dar.
  4. Einrichten des Backend
    Nachdem klar ist welche Inhalte die Website abbilden soll wird das Content Management Systems (CMS) WordPress aufgesetzt. Das Backend ist der Administrationsbereich der Seite. Hier werden Menüs, Seiten, Kategorien, Bilder etc. eingepflegt.
    In der Regel genügt eine Systemschulung von etwa einer Stunde um einen Mitarbeiter mit dem System vertraut zu machen. Der Kunde erhält eigene Zugangsdaten und hat nun die Möglichkeit seine Inhalte selbst zu editieren.
  5. Webdesign und Webentwicklung
    Während der Kunde seine Inhalte einpflegt beginne ich mit der Entwicklung des „Frontend“.
    Dieses ist der für den Besucher sichtbare Bereich einer Website. Das Design wird noch verfeinert, ggf. werden Farben, Formen und Grafiken angepasst und optimiert. Die Darstellung auf verschiedenen Endgeräten wird definiert. Social Media Kanäle werden verknüpft.
  6. Finalisierung
    Einen großen Teil der Arbeit als Web-Entwickler nehmen die kleinen unsichtbaren Aufgaben in Anspruch, ohne die ein Projekt nicht auskommt. So zB. Das Testen der Seite in diversen Browsern und Endgeräten, das „fixen“ (beheben) von kleinen Fehlern. Die Optimierung von Bildgrößen und Ladezeiten, das Hochladen und Einrichten auf dem Webserver des Kunden, die Suchmaschinenoptimierung (SEO) oder das Einbinden einer Web-Statistik-Software.Wenn alles erledigt wurde und die Seite „Live“ geht, gilt für mich immer der folgende Grundsatz: Eine gute Website ist nie fertig! Sie lebt von der Veränderung Ihrer Inhalte. Von Aktualität und stetiger Entwicklung.

 

Und was kostet das? Eine kurze Erläuterung zu meiner Preisgestaltung finden Sie hier.
Hier erkläre ich wie mittels Creative Coding Gestaltung und Programmierung Hand in Hand gehen.